Makrofotografie mit Zwischenringen

Gepostet von am 15 Jun 2013 in Equipment, Photography, Slider

Hallo Freunde,

um schöne Makroaufnahmen machen zu können braucht man normalerweise ein Makroobjektiv mit entsprechendem Abbildungsmaßstab. Das es auch günstiger geht, will ich euch hier zeigen.

Grundsätzlich hat man diverse Möglichkeiten ein normales Objektiv in ein Makroobjektiv zu verwandeln. Zum einen gibt es Vorsatzlinsen, die vorne auf das Objektiv geschraubt werden. Dann gibt es noch Adapter, die es möglich machen, das Objektiv „falsch“ herum an die Kamera zu montieren. Und letztlich die Zwischenringe, die ich euch heute mal vorstellen möchte.

20130615-IMG_5412Bei Zwischenringen gibt es eigentlich keine optischen Qualitätsmerkmale, weil keinerlei Linsen darin verbaut sind. Die Zwischenringe werden nur zwischen Kamera und Objektiv montiert und ändern somit den Abstand zwischen Objektiv und Sensor. Dadurch wird der Abbildungsmaßstab vergrößert.
Zwischenringe unterscheiden sich ansonsten nur in der Länge und ob sie mit Objektivkontakten ausgestattet sind oder nicht. Ringe mit Kontakten werden meist als Automatik Zwischenringe bezeichnet, weil sie eine Verwendung des Autofokus teilweise ermöglichen. Teilweise nur deswegen, weil Zwischenringe auch einen Nachteil haben. Durch den großen Abstand des Objektivs zum Sensor fällt weniger Licht auf den Sensor. Man verliert also bei einem Abbildungsmaßstab von 1:1 ca. 2 Blenden. Verwendet man nun mehr als einen Zwischenring (Die Ringe lassen sich kombinieren) wird es so dunkel, dass der AF der Kamera zu wenig Licht bekommt um zu fokussieren.

setup_DSCI0003Dies ist aber nur ein sehr geringer Nachteil, weil man bei der Makrofotografie oft manuell fokussiert.

Ich habe mich dennoch für Automatik Zwischenringe entschieden, weil ich sie auch zum Focus Stacking benutzen möchte, und da ich den Focus nicht manuell verstelle, sondern per Software brauche ich den AF.

Einfache Zwischenringe kriegt man schon ab ca. 10€. Nachteil bei diesen sehr günstigen ist das Kunststoffbajonett und die Verarbeitungsqualität ist eher schlecht.
Automatik Zwischenringe kosten bei Amazon etwa 50-75€, je nach dem, ob Metall- oder Kunststoffbajonett.

setup_DSCI0002

Die günstigsten Automatikringe mit Metallbajonett habe ich in der Bucht gefunden. Verschickt werden sie aus England, sodass man keine Probleme mit dem Zoll bekommt. Das ganze Versandkostenfrei für 19,99€.  Hier der Link: Ebay
Update: Leider kosten die Ringe auch bei Ebay jetzt wieder 69,99€.

So, jetzt will ich euch aber nicht länger auf die Folter spannen und mal ein erstes Ergebnis zeigen.
Nur noch kurz was zum Setup. Geblitzt habe ich mit zwei Systemblitzen. Einer von oben mit Snoot/Grid und einer der den Hintergrund angeblitzt hat. Dazu hab ich noch einen grünen Farbfilter vor den Blitz geklemmt, damit der Hintergrund schön grün wird.

Fliege1

Allzeit genug Licht !
Björn

Share Button

2 Kommentare

  1. mahlzeit 🙂

    ich habe dem link gefolgt den du auf meiner seite gepostet hast und danke dir für diesen ausführlichen bericht 🙂

    ich bin erstmal dabei mir am monatsanfang einen retroring zuzulegen und denke, ich werd (wenns immer noch soviel spaß macht) mir zwischenringe zulegen 🙂

    ich bin echt infiziert 😀

    liebste grüße, alex

    • Ja, der Retroadapter steht bei mir auch noch auf der Liste,
      da ich aber per Software stacke (DSLR-Controller) kann ich nicht auf den AF verzichten. Gibt aber noch andere Möglichkeiten…
      Bericht kommt dann 😉

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *